Thema - Arbeitsrecht

Lohnfortzahlungsschaden - Begriff und Ansprüche des Arbeitgebers

MMag. Dr. Christoph Wiesinger

Wird ein Arbeitnehmer - in- oder außerhalb der Arbeitszeit - durch das Verschulden eines Dritten verletzt und infolgedessen vorübergehend arbeitsunfähig, hat er einen Entgeltfortzahlungsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber. Diese Bestimmungen haben aber die soziale Absicherung des Arbeitnehmers im Blickwinkel und sind keine Schutzbestimmung für den Schädiger. Daher bejaht die Rechtsprechung unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch des Arbeitgebers gegen den Schädiger auf (zumindest teilweisen) Ersatz dieser Kosten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6606/4/2018

12.07.2018
Heft 6606/2018
Autor/in
Christoph Wiesinger

MMag. Dr. Christoph Wiesinger, LL.M. ist Mitarbeiter der Wirtschaftskammer Österreich, Geschäftsstelle Bau der Bundesinnung Bau und des Fachverbands der Bauindustrie.

Arbeitsschwerpunkte: Arbeits- und Sozialrecht, Bauvertragsrecht.