Aufsätze

Masseunzulänglichkeit in Bezug auch auf Neumasseforderungen

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny

Anmerkungen zu OGH 3 Ob 92/12v 1

Bei Eintritt der Masseunzulänglichkeit stoppt der Masseverwalter die Zahlungen an Altmassegläubiger und wickelt die Restmasse ab. Dabei entstehende Neumasseforderungen sind unverzüglich zu bezahlen. Gelegentlich reichen die Mittel auch dafür nicht. Nach dem OGH gilt dann strikt das Fälligkeitsprinzip. Im folgenden Beitrag wird dem grds zugestimmt, aber auch dargelegt, wann bzgl Neumasseforderungen das Fälligkeits- in das Rangprinzip umschlägt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2012/296

27.12.2012
Heft 6/2012
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.