Thema

Mehrkostenforderungen aufgrund unrichtiger Anweisung iSd § 1168a ABGB im Vergabeverfahren

Mag. Alexander Sporer

Mehrkostenforderungen iZm Bauaufträgen sind nicht nur aufgrund der COVID-19-Pandemie immer wieder ein (Streit-)Thema zwischen Auftragnehmern1 und (öffentlichen) Auftraggebern.2

Der folgende Beitrag bespricht eine dazu ergangene Entscheidung des OGH,3 die neben der rechtlichen Tragweite einer Gutachtensbereitstellung durch den AG darüber hinaus an die Warnpflichten des AN erinnert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ImmoZak 2020/32

28.08.2020
Heft 3/2020
Autor/in
Alexander Sporer

Mag. Alexander Sporer war mehrere Jahre bei zwei Wirtschaftskanzleien in Innsbruck als Konzipient tätig und ist nun Jurist bei der GemNova Dienstleistungs GmbH. Seine Schwerpunkte liegen in der Beratung von öffentlichen Auftraggebern im Vergabe- und dem damit zusammenhängenden Vertragsrecht, insbesondere betreffend Infrastruktur-Projekten.