Aufsätze

OGH: Immobilienertragsteuer ist keine Sondermasseforderung

Univ.-Prof. Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL.M.

Anmerkungen zu OGH 8 Ob 141/12m1

Die insolvenzrechtliche Einordnung der mit 1. 4. 2012 eingeführten 25%igen Einkommensteuer auf Gewinne aus Grundstücksveräußerungen (Immobilienertragsteuer) war bislang im dazu erschienenen Schrifttum umstritten.2 Der OGH hat in der E vom 28. 5. 2013, 8 Ob 141/12m, ausgesprochen, dass auch die Immobilienertragsteuer - wie davor die oftmals als "Spekulationssteuer" bezeichnete Einkommensteuer auf Spekulationsgewinne - als Personen-Subjektsteuer der allgemeinen Masse und nicht der Sondermasse zuzurechnen ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2013/181

30.08.2013
Heft 4/2013
Autor/in
Sabine Kanduth-Kristen
Dr. Sabine Kanduth-Kristen ist Steuerberaterin und Universitätsprofessorin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Finanzmanagement, Abteilung Betriebliches Finanz- und Steuerwesen, Mitglied des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und der Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre (FAST).

Publikationen:
Jakom – EStG-Kommentar12 (2019; gemeinsam mit Marco Laudacher, Christian Lenneis, Ernst Marschner und Hermann Peyerl), Internationales Steuerrecht2 (2019), Bilanzposten-Kommentar (2017; Herausgeberschaft gemeinsam mit Gudrun Fritz-Schmied), Rechtsformgestaltung2 (2016; Herausgeberschaft gemeinsam mit Petra Hübner-Schwarzinger), Insolvenz und Steuern2 (2000; gemeinsam mit Herbert Kofler) sowie weitere Bücher und zahlreiche Aufsätze in Sammelbänden und Fachzeitschriften.