Beiträge

Potenzieller Missbrauch des Insolvenzrechts für Betriebsverlagerungen ins Ausland?

Dr. Stephan Riel

Anmerkungen zu OLG Graz 3 R 106/20p1

Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung sind selten;2 noch seltener sind dort getroffene Entscheidungen Gegenstand nicht nur heftigen Widerstands der Arbeitnehmer(vertreter)3 und medialer Aufmerksamkeit,4 sondern auch eines (bisher freilich folgenlosen) Entschließungsantrags im Nationalrat (dem dieser Beitrag seinen Titel schuldet).5 Es ging um die Genehmigung der Veräußerung von Anlage- und Umlaufvermögen durch den Sanierungsverwalter (§ 117 Abs 1 Z 2 iVm § 172 Abs 1 Z 4 IO).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2021/49

14.05.2021
Heft 2/2021
Autor/in
Stephan Riel

Dr. Stephan Riel, Rechtsanwalt in Wien mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Insolvenz- und Sanierungsrecht, Partner in der Kanzlei Riel & Partner (www.riel.at), Insolvenzverwalter in Wien und Niederösterreich, Mitglied der im BMJ tagenden Insolvenzrechtsreformkommission, Mitherausgeber der ZIK.

Publikationen:
Zahlreiche Publikationen zum Insolvenzrecht (ua Kommentierung der §§ 80–101 KO, 114–123 KO, 140–151 KO, 169 bis 172 IO und 174 bis 179 IO in Konecny/Schubert, Kommentar zu den Insolvenzgesetzen [1997 bis 2019]; Kommentierung der §§ 49 IO, 180b, 180c IO und 157 bis 157l IO in Koller/Lovrek/Spitzer, Insolvenzordnung [2019]).