Rechnungswesen / Business Reporting

Quartalsberichterstattung gemäß § 81 AktG

Romuald Bertl / Daniela Maresch

Im Rahmen der Corporate Governance stellt sich regelmäßig die Frage der ordnungsgemäßen Kommunikation zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. Gesetzlich geregelt ist diese in, § 81 AktG der die jährliche und quartalsmäßige Berichterstattung des Vorstandes an den Aufsichtsrat regelt. Dieser Beitrag soll sich ausschließlich mit der Praxis der quartalsmäßigen Berichterstattung in österreichischen, börsenotierten Unternehmen beschäftigen, da mit zunehmender Größe des Unternehmens die Effizienz und Praktikabilität dieser Vorschrift in Frage gestellt werden kann.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2005/26

23.03.2005
Heft 3/2005
Autor/in
Daniela Maresch

Dr. Daniela Maresch LL.M. (WU) ist assoziierte Professorin (Tenure Track) am Department for Entrepreneurship and Relationship Management der University of Southern Denmark und Senior Research Fellow am Institut für Innovationsmanagement der Johannes Kepler Universität Linz. Sie ist Autorin zahlreicher doppelblind begutachteter Beiträge in führenden internationalen Fachzeitschriften.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, Präsident des Rechnungslegungsbeirates des AFRAC und Leiter des Fachsenats für Betriebswirtschaft der KSW. Autor zahlreicher Fachpublikationen.