Thema - Arbeitsrecht

Rechtsfolgen aus der Unterscheidung von Arbeitskräfteüberlassung und Subunternehmer

MMag. Dr. Christoph Wiesinger

Die Abgrenzung des Subunternehmers vom Arbeitskräfteüberlasser (Stichwort "versteckte Arbeitskräfteüberlassung") bereitet in der Praxis oftmals Probleme. Es handelt sich dabei um kein bloß theoretisches Problem, weil an die Qualifikation als den einen oder anderen Vertragstyp zahlreiche unterschiedliche Rechtsfolgen in den verschiedensten Rechtsgebieten geknüpft sind. Die wesentlichen Unterschiede werden im Folgenden dargestellt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6632/7/2019

17.01.2019
Heft 6632/2019
Autor/in
Christoph Wiesinger

MMag. Dr. Christoph Wiesinger, LL.M. ist Mitarbeiter der Wirtschaftskammer Österreich, Geschäftsstelle Bau der Bundesinnung Bau und des Fachverbands der Bauindustrie.

Arbeitsschwerpunkte: Arbeits- und Sozialrecht, Bauvertragsrecht.