Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Schadenersatz nach Verletzung der Aufklärungspflicht bei Wechsel ins Pensionskassensystem

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

PKG: § 48

ABGB: § 1295

Hat ein Arbeitgeber beim Übertritt des Arbeitnehmers von einem leistungsorientierten Betriebspensionsmodell in ein Pensionskassenmodell seine Aufklärungspflichten verletzt, haftet er dem Arbeitnehmer zwar für jenen Schaden, der darin besteht, dass die von der Pensionskasse gewährte Pension unter den Wert der ursprünglich zugesagten Firmenpension absinkt. Er haftet hingegen nicht für eine Differenz in der monatlichen Pensionshöhe, die allein aus einem früheren Pensionsantritt resultiert (hier: Pensionsantritt mit 55 Jahren, während nach dem alten Pensionssystem ein Pensionsantritt frühestens mit 60 Jahren möglich gewesen wäre).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6548/6/2017

11.05.2017
Heft 6548/2017