Artikelrundschau / Arbeitsrecht

Tinhofer, Dauer des besonderen Bestandschutzes bei Nichteinigung auf Elternteilzeit, ZAS 2017/49, 263

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

Der Autor kommentiert die Entscheidung OGH 26. 2. 2016, 8 ObA 1/16d (= ARD 6496/5/2016) zur Nachfrist des besonderen Bestandschutzes bei Scheitern außergerichtlicher Verhandlungen über eine (zu vereinbarende) Elternteilzeit. Für Tinhofer überzeugt das Auslegungsergebnis des OGH, dass der besondere Bestandschutz bei Nichteinbringung einer Klage nach Scheitern der außergerichtlichen Verhandlungen vier Wochen nach Beendigung dieser Verhandlungen endet, nicht. Ausgehend von dem Umstand, dass die Frist für die gerichtliche Durchsetzung des Anspruchs auf Änderung einer bereits angetretenen Elternteilzeit bzw auf deren vorzeitiger Beendigung (nur) eine Woche nach dem Ende der innerbetrieblichen Verhandlungen beträgt, müsse laut Tinhofer auch im Fall, dass der Dienstgeber die gewünschte Elternteilzeit ablehnt und die/der Dienstnehmer/in daher auf den Rechtsweg verwiesen wird, von einer einwöchigen Nachfrist für den besonderen Bestandschutz ausgegangen werden. Die vom OGH offengelassene Frage, welche Frist für die Einbringung der Klage nach dem Scheitern der außergerichtlichen Verhandlungen zusteht, sei durch eine analoge Anwendung der einwöchigen Klagsfrist nach § 15l Abs 2 MSchG ( § 8d Abs 2 VKG) zu lösen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6595/18/2018

19.04.2018
Heft 6595/2018