Thema - Arbeitsrecht

Umgang mit dem betrieblichen E-Mail-Account ausgeschiedener Mitarbeiter

Florian Dauser, LL.M. / Mag. Severin Plattner

Nahezu jeder Mitarbeiter hat heutzutage einen eigens für ihn eingerichteten, personalisierten betrieblichen E-Mail-Account mit einer personalisierten E-Mail-Adresse. Nach dem Ausscheiden des Mitarbeiters stellt sich die Frage, wie mit dem verbleibenden E-Mail-Account des Mitarbeiters verfahren werden soll. Muss der Arbeitgeber den Account unverzüglich löschen oder muss der Account noch über eine bestimmte Zeit "offen" gehalten werden? Darf der Arbeitgeber außerdem in das Postfach des Mitarbeiters Einsicht nehmen bzw was ist bei der Einsichtnahme zu beachten? Diese und weitere Fragen werden in der Folge praxisnah erörtert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6735/6/2021

11.02.2021
Heft 6735/2021
Autor/in
Severin Plattner

Mag. Severin Plattner ist Rechtsanwalt bei Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH in Wien und in den Bereichen Öffentliches Recht, Datenschutzrecht und Immobilien- und Baurecht spezialisiert.

Florian Dauser

Florian Dauser, LL.M. ist Rechtsanwalt bei Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH in Wien und im Bereich Arbeitsrecht spezialisiert.