Thema - Arbeitsrecht

Umstellung von Bonussystemen

RA Dr. Natalie Hahn

Wie kann die Umstellung leistungsbezogener auf unternehmenskennzahlbezogene Bonussysteme durch den Dienstgeber erreicht werden?

Das Entgelt setzt sich nicht selten aus einem Fixum und einer variablen Vergütung zusammen. In Dienstverträgen wird häufig ein Jahreszieleinkommen definiert, das sich aus einem Grundgehalt und einer variablen Vergütung bei persönlicher Zielerreichung zusammensetzt. Meist verweisen einschlägige Dienstverträge in diesem Zusammenhang auf ein "Erfolgsbeteiligungsmodell", einen "Incentive Plan" und/oder Unternehmensrichtlinien und enthalten diese wiederum den ausdrücklichen Hinweis darauf, dass die Komponenten der variablen Vergütung einem Änderungsvorbehalt des Dienstgebers unterliegen. In der Praxis streben immer mehr Unternehmen die Umstellung derartiger leistungsbezogener auf (rein) unternehmenskennzahlbezogene Bonusprogramme an. In diesem Zusammenhang stellt sich dann die Frage, ob der Dienstgeber im Rahmen des vertraglich vereinbarten Gestaltungsrechts betreffend die variable Vergütung - abweichend von der bisherigen Praxis - die Kriterien für die Bestimmung derselben einseitig abändern kann.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6589/4/2018

08.03.2018
Heft 6589/2018
Autor/in
Natalie Hahn

RA Dr. Natalie Hahn verfügt über mehr als 10 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwältin und ist nunmehr seit Oktober 2017 Partnerin der Kunz Schima Wallentin Rechtsanwälte GmbH. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind individuelles und kollektives Arbeitsrecht, Manager-Anstellungsverträge und Umstrukturierungen im Personalbereich.

Publikationen:
Der Sport im Arbeitsrecht, T. Wallentin (Hrsg), Fokus Sport – Das Recht (2016); Whistleblowing – Zustimmung des Betriebsrates per se erforderlich, ARD 6526/5/2016; Disziplinarordnungen bei Entlassungen: Vetorecht des Betriebsrates? Gründe „iSd AngG“ nicht für Arbeiter, RdW 2016, 191; Zusammentreffen mehrerer Dienstverhinderungsgründe, ARD 6434/6/2015; Dienstverhinderung aus wichtigem Grund, ARD 6425/5/2014; Wichtige Klauseln in Arbeitsverträgen, ARD 6395/7/2014; Erfolgshonorar versus „quota litis“-Verbot, WrZ 6. 6. 2009.