Thema - Arbeitsrecht

Urlauben und Feiern in Zeiten von Corona

RA Dr. Natalie Hahn / RAA Sophie Pfitzner LL.M (WU) BSc (WU)

Was es dazu aus arbeitsrechtlicher Sicht zu beachten gilt, damit es nach dem Urlaub und/oder dem Besuch einer Veranstaltung kein böses Erwachen gibt

Nach dem Lockdown im Frühling 2020 ist es für die Österreicherinnen und Österreicher durch zahlreiche Lockerungen vorerst wieder schrittweise zurück zur "neuen Normalität" gegangen, auch wenn die Infektionsrate - ausgerechnet mit Beginn der Urlaubshauptsaison - aktuell gerade wieder im Ansteigen begriffen ist. Der zuletzt von Bundeskanzler Sebastian Kurz verwendete Begriff der "neuen Normalität" beschreibt die aktuelle Situation treffend. Auch wenn die Grenzen zu vielen Ländern seit Mitte Juni nunmehr (vorerst) wieder geöffnet sind und auch viele Veranstaltungen - wenn auch in abgespeckter Form - wieder stattfinden, ist das Virus nach wie vor allgegenwärtig. Aus diesem Grund aktualisiert auch das Außenministerium laufend die Sicherheitsstufen ausländischer Gebiete. Damit arbeitsrechtliche Konsequenzen wie zB ein Entfall der Entgeltfortzahlung im Falle einer Dienstverhinderung den Erholungseffekt des Urlaubs oder den Spaßfaktor an der Teilnahme an einer Festivität nicht gefährden und es kein böses Erwachen gibt, haben Arbeitnehmer - bevor es ab in den Urlaub oder auf eine Veranstaltung geht - aktuell einiges zu beachten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6707/5/2020

16.07.2020
Heft 6707/2020
Autor/in
Sophie Pfitzner

Sophie Pfitzner, LL.M (WU) BSc (WU) ist Rechtsanwaltsanwärterin bei DSC Doralt Seist Csoklich Rechtsanwälte und ist insbesondere in den Bereichen Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und Abgabenrecht tätig. Sophie Pfitzner berät außerdem transnational tätige Expatriates bei Fragestellungen im Zusammenhang mit internationalem Sozialversicherungsrecht und Steuerrecht.

Natalie Hahn

Dr. Natalie Hahn ist Partnerin und Head of Employment bei DSC Doralt Seist Csoklich Rechtsanwälte. Sie verfügt über 13 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwältin und berät in- und ausländische Unternehmen zu allen Themen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts sowie Executives in allen Fragen von der Vertragserstellung bis hin zu dessen Beendigung. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind Betriebsverfassungsrecht, Restrukturierungen, Outsourcing & Betriebsübergang, arbeitsrechtliche Prozessführung, Beratung von Führungskräften und Organen sowie Arbeitsstrafrecht. Natalie Hahn ist ferner Autorin und Vortragende zu verschiedensten arbeitsrechtlichen und HR-spezifischen Themen.