Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Verlängerung der Arbeitszeit bei Vorliegen eines höheren Arbeitsbedarfes

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

AZG: § 7 Abs 4

Nach § 7 Abs 4 AZG können bei vorübergehend auftretendem besonderem Arbeitsbedarf zur Verhinderung eines unverhältnismäßigen wirtschaftlichen Nachteils durch Betriebsvereinbarung, die den zuständigen kollektivvertragsfähigen Körperschaften sowie dem zuständigen Arbeitsinspektorat zu übermitteln ist, Überstunden bis zu einer Wochenarbeitszeit von 60 Stunden zugelassen werden, wenn andere Maßnahmen nicht zumutbar sind. Die Übermittlung an die KV-Partner ist dabei ein Gültigkeitserfordernis der Betriebsvereinbarung; fehlt sie, hat dies die Unwirksamkeit der Betriebsvereinbarung zur Folge.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6581/7/2018

11.01.2018
Heft 6581/2018