Fachliteratur Bücher

Verschuldung - Individuelle und sozialstaatliche Verantwortung

Andreas Konecny

In das Regierungsprogramm für die 23. Gesetzgebungsperiode (abrufbar unter www.bundeskanzleramt.at ) wurden Vorhaben zur „Bekämpfung der zunehmenden Verschuldung von Haushalten und Einzelpersonen“ aufgenommen. BMSK und BMJ machten daraufhin das Thema der Verschuldung privater Personen zum Gegenstand der Wilhelminenberggespräche 2007. Beide Minister erkannten übereinstimmend Handlungsbedarf ua im Privatkonkurs- und Exekutionsrecht, insb in Bezug auf sozial schwache Personen (s zB „Berger und Buchinger planen Verbesserungen bei Privatkonkursen“, BMJ-News 26. 4. 2007, www.justiz.gv.at ). Sie regten ua an, die Mindestquote im Abschöpfungsverfahren entfallen zu lassen oder zumindest zu senken, alternativ die Billigkeitsgründe des § 213 KO zu erweitern; zudem sollen Exekutionen gegen zahlungsunfähige Schuldner vermieden und in ein Insolvenzverfahren übergeführt werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2008/9

06.03.2008
Heft 1/2008
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.