Unternehmensbewertung

Wie digital kann Unternehmensbewertung sein?

Dr. Markus Patloch-Kofler, MSc (WU) BSc (WU)

Digitale Transformation und der Prozess der Bewertung

Digitalisierung ist seit Jahren in aller Munde und macht auch vor der Unternehmensbewertung nicht halt. Die sog digitale Transformation könnte Möglichkeiten zur "Echtzeit-Bewertung" von Unternehmen schaffen. Ansätze davon sind bereits jetzt in der Bewertungspraxis erkennbar. Der Weg bis zu einer vollumfänglich digitalen Unternehmensbewertung ist allerdings noch ein weiter und auf diesem müssen auch regulierende Kräfte eingreifen, um die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2021/66

29.11.2021
Heft 11/2021
Autor/in
Markus Patloch-Kofler

Dr. Markus Patloch-Kofler, MSc (WU) BSc (WU) ist als Universitätsassistent (post doc) an der Wirtschaftsuniversität Wien in der Abteilung Unternehmensrechnung und Revision und im Bereich Unternehmensbewertung der BDO Austria GmbH tätig.

Publikationen:
Patloch-Kofler/Roider, Impairment-Only oder Amortization? - Eine Glaubensfrage im Lichte des IASB-Discussion Paper, RWZ 2020/30 (9); Patloch-Kofler/Schmitzer, Die implizite Marktrendite in Krisenzeiten, RWZ 2020/30 (5); Bertl/Kasapovic/Patloch-Kofler, Der Liquidationswert als Bewertungsuntergrenze, RWZ 2018/28 (3).