Thema

Zur Verjährung der Rückforderung und Abrechnung von Betriebskosten im Bereich des § 1099 ABGB

MMag. Dr. Benjamin Dobler

Zugleich eine Besprechung der E 1 Ob 40/20v = Zak 2020/ 438, 257.

Gem § 1478 S 2 ABGB beginnt die Verjährungsfrist mit dem Zeitpunkt zu laufen, zu dem das Recht zuerst hätte ausgeübt werden können, seiner Geltendmachung also kein rechtliches Hindernis (insb nicht mangelnde Fälligkeit) entgegensteht und objektiv die Möglichkeit bestand, den Anspruch einzuklagen. Dies gilt grundsätzlich für alle Verjährungsfristen. Im Bereich der Abrechnung von Betriebskosten kann ein Anspruch auf Rückzahlung zu viel (voraus-)bezahlter Betriebskosten nicht vor Abrechnung der in der jeweiligen Abrechnungsperiode angefallenen Betriebskosten entstehen. Dies gilt nicht nur im Bereich des § 21 MRG, sondern auch im Bereich des § 1099 ABGB, wobei es hier allerdings auf die tatsächliche Parteienvereinbarung (Abrechnungsvereinbarung) ankommt; wird die Abrechnung analog zu § 21 Abs 3 MRG vereinbart, gelten insoweit die gleichen Grundsätze. Auf die Frage, ob die Einrede der Verjährung von Rückforderungsansprüchen wegen Überzahlungen aus noch nicht abgerechneten Betriebskostenzeiträumen auch die Verjährung des Rechnungslegungsanspruchs inkludiert, muss nicht eingegangen werden, weil das Rechnungslegungsbegehren nicht mehr Gegenstand des Revisionsverfahrens ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ImmoZak 2020/33

28.08.2020
Heft 3/2020
Autor/in
Benjamin Dobler

MMag. Dr. Benjamin Dobler ist Richter des Landesgerichtes Innsbruck.