Steuerrecht Aktuell

Anschaffungskosten- und Anschaffungszeitpunktfiktion bei Kapitalvermögen - eine Bestandsaufnahme im Lichte der Erweiterung iRd ÖkoStRefG 2022 sowie aktueller Judikatur

Michael Deichsel, MSc (WU) / Dr. Jan Knesl, MSc (WU)

Der Nachweis der Anschaffungskosten bzw des Anschaffungszeitpunkts von Kapitalvermögen kann sich in der Praxis mitunter als problematisch erweisen. Zunehmend werden mit diesem Thema auch Anleger in Kryptowährungen konfrontiert. Der vorliegende Beitrag beleuchtet die Regelungen zur Schätzung von Anschaffungskosten bzw Bestimmung des Anschaffungszeitpunkts von Wertpapieren und Kryptowährungen vor dem Hintergrund der Erweiterung der Rechtsgrundlagen iRd ÖkoStRefG sowie aktueller Judikatur und diskutiert die jeweiligen Konsequenzen.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ÖStZ 2022/225

05.05.2022
Heft 9/2022
Autor/in
Michael Deichsel

Michael Deichsel, MSc (WU) ist Berufsanwärter bei der KPMG Alpen-Treuhand GmbH Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Wien sowie Universitätsassistent (prae doc) am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen (Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung) an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Jan Knesl

Dr. Jan Knesl, MSc (WU) ist externer Lektor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen (Abteilung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre) der WU Wien sowie Mitarbeiter einer Steuerberatungskanzlei in Wien.