Info aktuell / Wirtschaftsrecht / Deutschland

BGH: Werbung für "Tribute-Show"

Bearbeiterin: Sabine Kriwanek

Die Werbung für eine "Tribute-Show", in der Lieder einer prominenten Sängerin von einer ihr täuschend ähnlich sehenden Darstellerin nachgesungen werden, mit einem Bildnis der Darstellerin, das den täuschend echten Eindruck erweckt, es handle sich um die prominente Sängerin selbst, ist zwar grundsätzlich von der Kunstfreiheit gedeckt. Die Werbung für eine "Tribute-Show" darf jedoch nicht den unzutreffenden Eindruck erwecken, dass das prominente Original die Show unterstützt oder sogar an ihr mitwirkt. BGH 24. 2. 2022, I ZR 2/21.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RdW 2022/121

18.03.2022
Heft 3/2022