Abhandlungen

Das Massenverfahren vor den Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts

Alexander Forster / Christoph Herbst / Matthias Pichler

Der massenhafte Anfall von Verfahren kann die Funktionsfähigkeit eines Gerichtes vor erhebliche Probleme stellen. Der Gesetzgeber trug dem Rechnung, indem er für die Gerichtshöfe des öffentlichen Rechts spezielle Massenverfahrensvorschriften erließ. Der vorliegende Beitrag beleuchtet vor dem Hintergrund aktueller Judikatur - insbesondere des Beschlusses des Verfassungsgerichtshofes vom 2. 7. 2016, E 945/2016 ua - ausgewählte Fragestellungen in Zusammenhang mit dieser Verfahrensart.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ZfV 2017/30

16.10.2017
Heft 3/2017
Autor/in
Matthias Pichler

Mag. Matthias Pichler
Verfassungsrechtlicher Mitarbeiter am Verfassungsgerichtshof
m.pichler@vfgh.gv.at

Christoph Herbst

Dr. Christoph Herbst
Mitglied des Verfassungsgerichtshofes
christoph.herbst@vfgh.gv.at

Alexander Forster

Dr. Alexander Forster
Verfassungsrechtlicher Mitarbeiter
Verfassungsgerichtshof Österreich
Freyung 8
A-1010 Wien
a.forster@vfgh.gv.at