Abhandlungen

Der Fortbestand bewilligter, angezeigter und bewilligungsfrei ausgeführter Bauten im Falle der Änderung der Rechtslage

Matthias Lukan

Änderungen der Rechtslage wirken sich in unterschiedlicher Weise auf vollendete Bauten aus. Im Falle behördlich bewilligter Bauvorhaben löst sich der rechtskräftige Baubescheid gewissermaßen von seiner Rechtsgrundlage und der damit geschaffene Baukonsens besteht grundsätzlich fort. Bei bewilligungsfreien und anzeigepflichtigen Vorhaben stellt sich die Frage ihres Fortbestandes in besonderer Weise. Es tritt kein behördlicher Akt zwischen die maßgeblichen generellen Rechtsvorschriften und die Bauführung. Solche Bauten werden nur unter bestimmten Umständen Teil des rechtmäßigen Baubestandes, der von Änderungen der Rechtslage unberührt bleibt.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ZfV 2018/11

07.08.2018
Heft 2/2018
Autor/in
Matthias Lukan

Univ.-Ass. Dr. Matthias Lukan, LL.M. (WU)
Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht
Wirtschaftsuniversität Wien
Welthandelsplatz 1
A-1020 Wien
E-Mail: matthias.lukan@wu.ac.at