Thema

Die BAWAG und das amerikanische Konkursrecht

Hofrat des OGH Dr. Georg E. Kodek

Aus Anlass der Verwicklung der BAWAG in den Refco-Konkurs soll hier ein kurzer Überblick über einige Aspekte des amerikanischen Konkursrechts gegeben werden.

1. Einleitung

Die Verwicklung der BAWAG in den Refco-Konkurs lässt das amerikanische Konkursrecht in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit treten. Während die Sanierungsfreudigkeit des amerikanischen materiellen Konkursrechts bekannt ist, herrscht über dessen verfahrensrechtliche Ausgestaltung hierzulande weitgehend Unklarheit. Der vorliegende Beitrag will eine kurze Einführung in die Thematik bieten und damit zum besseren Verständnis der Vorgänge beitragen.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
Zak 2006/317

30.05.2006
Heft 10/2006
Autor/in
Georg Kodek

Univ.-Prof. Dr. Georg E. Kodek, LL.M. (NWUSL), ist Senatspräsident des OGH und Univ.-Prof. an der WU Wien. Außerdem ist er als Vortragender im Rahmen der Richter- und Rechtspflegerausbildung sowie als Sachverständiger für Zivilgerichtliches Verfahrensrecht für den Europarat tätig. Daneben ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen aus dem Bereich des Zivil- und Zivilverfahrensrechts.

Publikationen (Auswahl):
Europäisches Gerichtsstands- und Vollstreckungsrecht4 (gemeinsam mit Czernich und Mayr 2015); Schwimann/Kodek (Hrsg), Praxiskommentar ABGB I und IV5 (2018), II und III5 (2020), V, VI und VII5 (2021); IX5 (2022); Kommentierung der Art 16 ff EuInsVO und des IIRG in Burgstaller/Neumayr, Internationales Zivilverfahrensrecht II (2003); Kurzkommentar FBG (gemeinsam mit G. Nowotny und Umfahrer 2005); Grundbuchsrecht² (2016); daneben Mitarbeit an zahlreichen Kommentaren, insb Deixler-Hübner, EO, und Fasching/Konecny, Zivilprozeßgesetze3 sowie zahlreiche Aufsätze.