Steuerrecht

Die Besteuerung von Agrargemeinschaften am Beispiel burgenländischer Urbarialgemeinden

DI Peter Bauer / Dr. Christian Hammerl

Agrargemeinschaften können nach den jeweiligen Landesgesetzen1 in unterschiedlichen Rechtsformen organisiert sein. Eine besonders häufige Organisationsform ist die körperschaftliche Organisation und hier die der Körperschaft öffentlichen Rechts. Agrargemeinschaften stellen im Sektor der Land- und Forstwirtschaft einen nicht unwesentlichen Akteur dar. Mit den ertragsteuerlichen Aspekten des Wirtschaftens von Agrargemeinschaften befassen sich die folgenden Ausführungen.2

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RdW 2020/66

29.01.2019
Heft 1/2020
Autor/in
Christian Hammerl

Dr. Christian Hammerl ist Leiter des bundesweiten Fachbereiches für Einkommen- und Körperschaftsteuer.

Peter Bauer

DI Peter Bauer ist Technischer Leiter Forst für Oberösterreich des bundesweiten Fachbereiches für Bewertung und Bodenschätzung.