Beiträge

Directors‘ Dealings nach der Marktmissbrauchsverordnung

Univ.-Ass. Mag. Franz Hartlieb, LL.M. / Univ.-Ass. Mag. Zurab Simonishvili

Mit dem Erlass der Marktmissbrauchsverordnung (MAR)1 erfährt die österreichische Rechtsordnung ab dem 3. 7. 2016 eine Erweiterung und Verschärfung der Directors‘ Dealings-Bestimmungen. Der folgende Beitrag stellt die Neuerungen dar und setzt sich kritisch mit ihnen auseinander.

Die MAR ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets,2 mit dem die EU einen weiteren Schritt in Richtung Vereinheitlichung des europäischen Kapitalmarktrechts geht. Ab dem 3. 7. 2016 werden das Insiderrecht, Marktmanipulationen, die Ad-hoc-Publizität und die Bestimmungen über Directors’ Dealings unionsweit einheitlich geregelt.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ZFR 2015/31

18.02.2015
Heft 2/2015
Autor/in
Franz Hartlieb

Univ.-Ass. Mag. Dr. Franz Hartlieb, LLM, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Unternehmensrecht und Internationales Wirtschaftsrecht der Karl-Franzens-Universität Graz.

Publikationen:
SWK-Spezial Gründungsprivilegierte GmbH (2014), gemeinsam mit Ullrich Saurer und Johannes Zollner.

Zurab Simonishvili

Dr. Zurab Simonishvili ist Rechtsanwaltsanwärter in der Kanzlei Schönherr Rechtsanwälte GmbH in Wien. Zuvor arbeitete er als Universitätsassistent am Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Uni Graz. Sein Tätigkeits-schwerpunkt liegt insbesondere im Gesellschaftsrecht.

Publikationen (Auswahl):
Entlastungsbeschlüsse im Aktien- und GmbH-Recht (2016); Kommentierung der §§ 113, 133 und 140 in Zib/Dellinger, GroßKomm UGB II (2017) (mit Johannes Zollner) sowie Beiträge in Fachzeitschriften zum Gesellschafts-, Stiftungs- und Kapitalmarktrecht.