Beiträge

EuGH: Ein österreichischer Prüfungsprozess ist insolvenznahe

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny

Anmerkungen zu EuGH C-47/18, Skarb Państwa Rzeczypospolitej Polskiej - Generalny Dyrektor Dróg Krajowych i Autostrad/Stephan Riel 1

Im europäischen Prozessrecht ungeklärt war die Insolvenznähe (und damit insb die internationale Zuständigkeit) für Prüfungsprozesse aus Anlass von Insolvenzverfahren. Der EuGH hat einen österr Prüfungsprozess als nicht von der EuGVVO 20122 erfasst und damit als insolvenznahe qualifiziert. Im Urteil in der Rs Riel hat er zugleich die Anwendung der Anhängigkeitsregelung der EuGVVO 2012 auf parallele Prüfungsklagen ausgeschlossen und zum Inhalt der Forderungsanmeldung ausländischer Gläubiger Stellung genommen. Die Ansichten des EuGH werden in der Folge zustimmend besprochen.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ZIK 2019/251

31.12.2019
Heft 6/2019
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.