Nach StruktAnpG 1996: Bildung eines steuerfreien Betrages und Übertragungsfrist gem § 12 Abs 7 und 8 EStG

Mag. Christoph Urtz*)

Durch § 12 EStG kann die sofortige Besteuerung der bei einer Veräußerung von Anlagevermögen aufgedeckten stillen Reserven vermieden werden. Diese Investitionsbegünstigung wird sowohl den bilanzierenden Steuerpflichtigen wie auch den Einnahmen-Ausgaben-Rechnern eingeräumt: § 12 Abs 7 sieht bei der Gewinnermittlungsart gem § 4 Abs 3 EStG die Bildung eines steuerfreien Betrages vor. Dabei können sich jedoch Auslegungsprobleme ergeben. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Wirtschaftsgut ausscheidet und der Veräußerungserlös erst in einem späteren Jahr zufließt. § 12 Abs 7 ermöglicht nämlich die Bildung des steuerfreien Betrages im Jahr des Zuflusses. § 12 Abs 8 stellt hingegen für den Beginn der Übertragungsfrist auf den Zeitpunkt des Ausscheidens des Wirtschaftsgutes ab.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ÖStZ 1997, 378

01.09.1997
Heft 17/1997
Autor/in
Christoph Urtz

Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz ist Professor im Fachbereich Öffentliches Recht – Finanzrecht an der Universität Salzburg und Partner bei Baker McKenzie Rechtsanwälte in Wien.