Steuerrecht aktuell

Neuerungen bei der GrESt durch das JStG 2018: Steuerfreiheit für doppelstöckige Anteilsübertragungen und -vereinigungen

MMMag. Dr. Philipp Loser, BA / Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz

Die Neuerungen bei der Grunderwerbsteuer haben für mediales Aufsehen gesorgt: In den Medien wurde teilweise die Befürchtung geäußert, dass mit den neuen GrESt-Regelungen (jeweils § 1 Abs 2a und Abs 3 letzter Satz GrEStG 1987) die Interessen jener Gruppen bedient werden sollen, die den Wahlkampf des derzeitigen Bundeskanzlers finanziert haben.1

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/506

21.08.2018
Heft 13-14/2018
Autor/in
Christoph Urtz

Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz ist Professor im Fachbereich Öffentliches Recht – Finanzrecht an der Universität Salzburg und Partner bei Baker McKenzie Rechtsanwälte in Wien.

Philipp Loser

MMMag. Dr. Philipp Loser, BA, ist Mitarbeiter am Institut für Finanzrecht der Universität Salzburg.