Abhandlungen

Überwachung von genehmigten Verhaltensregeln nach der Datenschutz-Grundverordnung

Maximilian Kröpfl / Luka Samonig

Mit der ab 25. 5. 2018 in Geltung stehenden Datenschutz-Grundverordnung wird für Unternehmer die Möglichkeit geschaffen, mittels selbst erzeugter Verhaltensregeln auf freiwilliger Basis die Art und Weise der Durchführung bestimmter Datenverarbeitungen innerhalb eines unternehmerischen Sektors zu vereinheitlichen. Anschließend an die behördliche Genehmigung solcher Verhaltensregeln können sich die teilnehmenden Unternehmer der Rechtskonformität der von den Verhaltensregeln erfassten Sachverhalte sicher sein. Die Einhaltung dieser Verhaltensregeln wird durch akkreditierte Stellen überwacht, die auch Verstöße sanktionieren. Im Rahmen dieses Beitrags wird das Rechtsverhältnis zwischen Überwachungsstellen und Unternehmern untersucht sowie eine Einordnung dieses Rechtsverhältnisses in das Privatrecht vorgenommen.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ZfV 2017/33

16.10.2017
Heft 3/2017
Autor/in
Maximilian Kröpfl

Maximilian Kröpfl studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien und ist aktuell im Europäischen Parlament tätig. Zuvor arbeitete er im Bereich der Datenschutzcompliance und -strategie der A1 Telekom Austria.

Luka Samonig

Univ.- Ass. Mag. Luka Samonig ist am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien tätig.