Steuerrecht

VwGH zur ermäßigten Grundbuchseintragungs-Gebühr

Nikolaus Zorn

Bei Liegenschaftsübertragungen zwischen Gesellschaft und Gesellschafter ermäßigt sich die Bemessungsgrundlage der Gerichtsgebühr für die Grundbuchseintragung von dem im gewöhnlichen Geschäftsverkehr erzielbaren Kaufpreis auf den dreifachen Einheitswert. Die Ermäßigung steht allerdings nur zu, wenn sie bereits in der Grundbuchseingabe selbst beantragt wird. - VwGH 9. 10. 2019, Ra 2019/16/0155, 0156.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RdW 2019/628

20.11.2019
Heft 11/2019
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.