IT-Recht

Webshop-Gestaltung nach der Geoblocking-VO

Dr. Thomas Rainer Schmitt

Ab 3. 12. 2018 verbietet die Geoblocking-VO1 Beschränkungen des Zugangs zu Websites und bestimmte Formen der Diskriminierung gegenüber Endnutzern im B2C- und B2B-Bereich. Webshop-Betreiber sollten daher prüfen, ob ihr Angebot an Waren bzw Dienstleistungen den neuen Regeln entspricht. Der Beitrag gibt einen ersten Überblick mit Beispielen.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
jusIT 2018/76

21.12.2018
Heft 6/2018
Autor/in
Thomas Schmitt

Dr. Thomas Rainer Schmitt ist Rechtsanwaltsanwärter bei Baker McKenzie in Wien, Praxisgruppe IPTech. Er war bis Februar 2016 Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Universität Wien und hat Schwerpunktausbildungen in den Bereichen Computer- und Technologierecht absolviert.

Publikationen des Autors:
Gewährleistung bei Verträgen über digitale Inhalte (2018); „Wolkenbildung“ – Cloud Computing und Vertragsgestaltung, ipCompetence 2017 H 18, 14.