PILLAR ONE

Amount B - Vereinfachte Verrechnungspreisermittlung bei Basis-Marketing- und Vertriebsaktivitäten

Dr. Veronika Daurer, LL.B. (WU)

Ein wesentlicher Bestandteil von Pillar One ist - neben der Einführung eines komplett neuen Besteuerungsrechts (Amount A) - die Einführung einer standardisierten Verrechnungspreisermittlung für bestimmte marketing- und vertriebsbezogene Routinefunktionen.1 Anstelle einzelfallbezogener Sachverhalts- und Vergleichbarkeitsanalysen soll für die Tätigkeiten im Anwendungsbereich von Amount B eine standardisierte Verrechnungspreisfestsetzung möglich sein, welche auf dem Fremdvergleichsgrundsatz gem Art 9 OECD-MA basiert. Dadurch sollen die bestehenden Verrechnungspreisvorschriften vereinfacht, deren Anwendung seitens der Steuerverwaltungen erleichtert und die Compliance-Kosten für Steuerpflichtige verringert werden. Der vorliegende Beitrag stellt die in Kapitel 8 des Pillar One Blueprint vorgeschlagene Regelung vor.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2021/13

21.01.2021
Heft 1-2/2021
Autor/in
Veronika Daurer

Dr. Veronika Daurer, LL.B. (WU) ist Mitarbeiterin der Abteilung für internationales Steuerrecht im Bundesministerium für Finanzen. Sie betreut als österreichische Delegierte die Working Party (WP) 6, welche die in diesem Beitrag behandelten Themenbereiche des Pillar One Blueprint ausgearbeitet hat.