Steuerrecht Aktuell

Auswirkung von Betrug in Drittländern auf die Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen

Christian Knotzer MSc. (WU) BSc. / Markus Mittendorfer LL.M. (WU)

In der jüngeren Vergangenheit hat sich der EuGH in den Rs BAKATI PLUS und Unitel zu den Auswirkungen eines im Drittland begangenen Betrugs auf die Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen geäußert. Bei dieser Gelegenheit widmete sich der Gerichtshof auch der Frage der Übertragbarkeit der Betrugsrechtsprechung iZm innergemeinschaftlichen Lieferungen auf Ausfuhrlieferungen. In Anbetracht der daran anschließend ergangenen - auf den ersten Blick widersprüchlichen - Judikatur in Österreich und Deutschland ist allerdings offen, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Übertragung dieser Grundsätze auf Ausfuhrlieferungen möglich ist.*

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2021/732

14.10.2021
Heft 20/2021
Autor/in
Christian Knotzer

Christian Knotzer, MSc. (WU), BSc., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU Wien.

Markus Mittendorfer

Markus Mittendorfer, LL.M. (WU) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU Wien.