Steuerrecht aktuell

Beseitigung der Benachteiligung aufgrund der Aufteilung des Gewinnfreibetrags gem § 10 EStG bei mehreren Betrieben - ein Vorschlag de lege ferenda

Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL.M. / Mag. Ernst Komarek, MSc

Das 1. StabG 2012 hat bezüglich des Gewinnfreibetrags iSd § 10 EStG für Steuerpflichtige, die über mehrere Betriebe verfügen, erhebliche Nachteile mit sich gebracht. Neben der allgemeinen Absenkung des maximal möglichen Gewinnfreibetrags von € 100.000 auf € 45.350 sieht der Gesetzgeber nun bei Vorliegen mehrerer Betriebe eine verpflichtende Aufteilung des Gewinnfreibetrags auf Basis eines Durchschnittssatzes (§ 10 Abs 1 Z 7 EStG) vor. Der Beitrag beleuchtet die Regelung kritisch, zeigt die daraus erwachsenden Nachteile auf und unterbreitet einen Vorschlag für eine sachgerechte Neuregelung.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2012/982

22.11.2012
Heft 22/2012
Autor/in
Ernst Komarek

Dr. Ernst Komarek, MSc (WU) ist Senior Manager bei der BDO Austria GmbH in Wien sowie als Fachvortragender und Fachautor tätig.

Sabine Kanduth-Kristen
Dr. Sabine Kanduth-Kristen ist Steuerberaterin und Universitätsprofessorin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Finanzmanagement, Abteilung Betriebliches Finanz- und Steuerwesen, Mitglied des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und der Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre (FAST).

Publikationen:
Jakom – EStG-Kommentar12 (2019; gemeinsam mit Marco Laudacher, Christian Lenneis, Ernst Marschner und Hermann Peyerl), Internationales Steuerrecht2 (2019), Bilanzposten-Kommentar (2017; Herausgeberschaft gemeinsam mit Gudrun Fritz-Schmied), Rechtsformgestaltung2 (2016; Herausgeberschaft gemeinsam mit Petra Hübner-Schwarzinger), Insolvenz und Steuern2 (2000; gemeinsam mit Herbert Kofler) sowie weitere Bücher und zahlreiche Aufsätze in Sammelbänden und Fachzeitschriften.