Steuerrecht

Bilanzänderung bei Wiederaufnahme?

Reinhold Beiser

Nach § 4 Abs 2 EStG 1988 sind Bilanzänderungen nach dem Einreichen beim Finanzamt „nur zulässig, wenn sie wirtschaftlich begründet sind und das Finanzamt zustimmt. Das Finanzamt muß zustimmen, wenn die Bilanzänderung wirtschaftlich begründet ist.“

Der Verwaltungsgerichtshof nimmt zur Frage, wann eine Bilanzänderung wirtschaftlich begründet ist, eine restriktive Haltung ein: Eine geänderte Ausübung von Bilanzierungs- und Bewertungswahlrechten oder eine nachträglich geänderte Inanspruchnahme von Investitionsbegünstigungen nur, um zunächst nicht erkannte Steuervorteile zu erlangen bzw zunächst übersehene Steuernachteile zu vermeiden, sind nach Auffassung des Verwaltungsgerichtshofes nicht zulässig. (Nachweise der Rechtsprechung im einzelnen finden sich bei Doralt, Kommentar2, § 4 EStG, Tz 177 ff.)

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 1993, 191

01.06.1993
Heft 6/1993
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.