Steuerrecht aktuell

Der Kampf gegen "BEPS" am Beispiel der Verlagerung von unkörperlichen Wirtschaftsgütern

Mag. Christoph Schlager

Unter dem Schlagwort "base erosion, profit shifting" befassen sich derzeit die G20, die OECD und die Code of Conduct-Gruppe mit dem stets aktuellen Problem, wie sich Staaten gegen die Steueroptimierung internationaler Konzerne durch Verlagerung von Gewinnen in Niedrigsteuerländer schützen können. Als Vorsitzender der Code of Conduct-Gruppe ist Wolfgang Nolz - wie so oft - eine der "Schlüsselfiguren" in diesem Prozess. Mein Beitrag widmet sich daher einer Problemstellung aus eben diesem Bereich und soll aufzeigen, dass allzu große Kreativität in der Steuerplanung oft auch Kreativität der Finanzverwaltung erfordert - eine Eigenschaft, mit der der Jubilar im Übermaß ausgestattet ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2013/570

10.07.2013
Heft 13-14/2013
Autor/in
Christoph Schlager

Mag. Christoph Schlager leitet seit Mitte 2018 die Abteilung für Einkommen- und Körperschaftsteuerrecht des Bundesministeriums für Finanzen; davor war er Leiter der steuerpolitischen Abteilung. Weiters Lektorentätigkeit am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU Wien und im Postgraduate Center der Universität Wien.