Steuerrecht

Der Zinsenbegriff des § 11 Abs 1 Z 4 KStG in wirtschaftlicher Betrachtungsweise

Priv.-Doz. Dr. Christoph Marchgraber

Seit dem BBG 20141 sind Geldbeschaffungs- und Nebenkosten ausdrücklich vom Anwendungsbereich des § 11 Abs 1 Z 4 KStG ausgenommen. Bei fremdfinanzierten Beteiligungserwerben von Dritten sind daher zwar die Zinsen abzugsfähig, die Geldbeschaffungs- und Nebenkosten unterliegen hingegen nach Maßgabe des § 12 Abs 2 KStG (potenziell) einem Abzugsverbot. Zinsen sowie Geldbeschaffungs- und Nebenkosten sind allerdings wirtschaftlich austauschbar. Denkbar wäre es etwa, dass auf Geldbeschaffungs- und Nebenkosten verzichtet wird, im Gegenzug aber höhere Zinsen verrechnet werden. Im Schrifttum wurde daher die Frage aufgeworfen, ob der Zinsenbegriff des § 11 Abs 1 Z 4 KStG einer wirtschaftlichen Betrachtungsweise zugänglich ist.2 Können abzugsfähige Zinsen in wirtschaftlicher Betrachtungsweise in nicht abzugsfähige Geldbeschaffungs- und Nebenkosten umqualifiziert werden? Wenn ja, ist es auch umgekehrt möglich, Geldbeschaffungs- und Nebenkosten in Zinsen umzuqualifizieren?

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2021/524

15.09.2021
Heft 9/2021
Autor/in
Christoph Marchgraber

Priv.-Doz. Dr. Christoph Marchgraber ist Tax Senior Manager bei der KPMG in Wien.