Steuerrecht aktuell

Die "Begleitende Kontrolle" als Fortsetzung des "Horizontal Monitoring" - eine neue Form der Außenprüfung im JStG 2018 (§ 148 Abs 3a BAO und §§ 153a ff BAO)

MMMag. Dr. Philipp Loser, BA / Univ. - Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz

Die "Begleitende Kontrolle" ist eine der zentralen Neuerungen des JStG 2018. Der ihr zugrunde liegende Gedanke ist auf den ersten Blick auch bestechend: Abgabepflichtige nehmen freiwillig an der "Begleitenden Kontrolle" teil und ersparen sich dadurch sozusagen die Außenprüfung (Betriebsprüfung). Daher hat diese neue Möglichkeit für mediale Aufmerksamkeit, aber auch für Kritik gesorgt. 1 Im Zentrum dieser Kritik steht insb der Umstand, dass die "Begleitende Kontrolle" den meisten Abgabepflichtigen versagt bleibt, da sie einen Umsatz von 40 Mio € voraussetzt. Dieser Beitrag unternimmt eine kritische Analyse der "Begleitenden Kontrolle".

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/509

21.08.2018
Heft 13-14/2018
Autor/in
Philipp Loser

MMMag. Dr. Philipp Loser, BA, ist Mitarbeiter am Institut für Finanzrecht der Universität Salzburg.

Christoph Urtz

Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz ist Professor für Finanzrecht an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und Rechtsanwalt/Partner bei Baker & McKenzie in Wien. Er ist ein ausgewiesener Experte im (Abgaben)Verfahrensrecht und in der Immobilienbesteuerung.