Wirtschaftsrecht

Die Erfolgsaussichten in der Rechtsschutzversicherung

Univ.-Prof. Dr. Michael Gruber

Die Erfolgsaussichten des vom Versicherungsnehmer beabsichtigten Verfahrens bestimmen maßgeblich, ob der Rechtsschutzversicherer deckungspflichtig ist.

Bei der Rechtsschutzversicherung sorgt der Versicherer für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers in den im Vertrag umschriebenen Bereichen und trägt die dem Versicherungsnehmer dabei entstehenden Kosten ( § 158j Abs 1 Satz 1 VersVG). Die Hauptleistungspflicht des Versicherers in der Rechtsschutzversicherung besteht also in der Kostentragung. 1 Als passive Schadensversicherung schützt die Rechtsschutzversicherung den Versicherungsnehmer gegen die Belastung des Vermögens des Versicherungsnehmers mit Rechtsverfolgungskosten. 2

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/114

19.03.2018
Heft 3/2018
Autor/in
Michael Gruber

Univ. Prof. Dr. Michael Gruber lehrt Unternehmensrecht an der Universität Salzburg.