Steuerrecht

Die "fahrlässige" Beteiligung an einem Mehrwertsteuerbetrug

Ass.-Prof.in Dr.in Barbara Gunacker-Slawitsch

Ein Steuerpflichtiger verliert das Recht auf Vorsteuerabzug oder Steuerbefreiung, wenn er wissen hätte müssen, dass er sich mit seinem Umsatz an einer Steuerhinterziehung eines Dritten beteiligt. Den Steuerpflichtigen trifft bei der Auswahl seiner Vertragspartner somit eine Sorgfaltspflicht. Nach Ansicht der Autorin sind Inhalt und Grenzen dieser Sorgfaltspflicht anhand der Kriterien der Sphärenverantwortung und der Beweisnähe zu bestimmen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/103

19.02.2018
Heft 2/2018
Autor/in
Barbara Gunacker-Slawitsch

Dr. Barbara Gunacker-Slawitsch ist Assistenzprofessorin am Institut für Finanzrecht der Karl-Franzens-Universität Graz.