Steuerrecht

Die unentgeltliche oder verbilligte Beförderung der eigenen Arbeitnehmer und ihrer Angehörigen (§ 3 Abs 1 Z 21 EStG und § 49 Abs 3 Z 20 ASVG)

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser

Vollziehungsspielräume de lege lata und ein Vorschlag de lege ferenda

Beförderungsunternehmen können ihre Arbeitnehmer (und deren Angehörige) unentgeltlich oder verbilligt einkommensteuerfrei und sozialversicherungsfrei befördern oder befördern lassen. Die Auslegungsspielräume de lege lata werden ausgelotet. Eine einheitliche Vollziehung im Steuer- und Sozialversicherungsrecht ist sachlich geboten. De lege ferenda wird eine Ausweitung der Befreiungen auf eine unentgeltliche oder verbilligte Beförderung aller Arbeitnehmer (und deren Angehöriger) im öffentlichen Verkehr gefordert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2011/243

15.04.2011
Heft 4/2011
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.