Steuerrecht aktuell

Einbringungsgeborene Anteile im Betriebsvermögen einer gewerblich tätigen einbringenden Mitunternehmerschaft - Die Zurechnung nach der Betriebsstättenregel der DBA

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser

Sind einbringungsgeborene Anteile an einer übernehmenden Körperschaft einer österreichischen Betriebsstätte der einbringenden Mitunternehmerschaft im Sinn der Betriebsstättenregel der DBA zuzurechnen? Eine systemkonsistente Lösung wird gesucht.

Eine gewerblich tätige A-KG mit Sitz, Geschäftsleitung, Betrieb und Betriebsstätte in Österreich bringt ihren Hauptbetrieb einer industriellen Produktion in eine Kapitalgesellschaft (in die A-GmbH) ein und erhält als Gegenleistung Anteile an der übernehmenden Körperschaft. Die einbringende A-KG bleibt mit einem anderen Betrieb zum Vertrieb (Handel) der Produkte der A-GmbH gewerblich tätig und hält die Anteile an der übernehmenden Körperschaft in ihrem Gesamthandvermögen nach § 105 UGB. Die gewerblich tätige KG hat auch nach der Einbringung ihres Produktionsbetriebes ihren Sitz, ihre Geschäftsleitung, ihren Betrieb (Handelsbetrieb) und ihre Betriebsstätte ausschließlich in Österreich.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/142

14.03.2018
Heft 4/2018
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss 15 (2017), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.