Arbeitsrecht

Elektrofahrzeug gegen Lohn- oder Gehaltsreduktion

Mag. Eva Gögl / David Mayrdorfer / Dr. Mario Niederfriniger

Derzeit räumen Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern immer öfter ein Privatnutzungsrecht an firmeneigenen Elektrofahrzeugen ein, wenn sich der Arbeitnehmer im Gegenzug auf eine Lohn- oder Gehaltsreduktion einlässt. Dahinter steckt häufig die Überlegung, dass sich die Arbeitsvertragsparteien hierdurch Lohnsteuer, Sozialversicherungsbeiträge und Lohnnebenkosten sparen. Der folgende Beitrag will derartige Vereinbarungen auf den arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Prüfstand stellen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2022/692

15.12.2022
Heft 12/2022
Autor/in
Eva Gögl

Mag. Eva Gögl ist Rechtsberaterin in der Wirtschaftskammer Oberösterreich und verfügt über langjährige Erfahrung in der Steuerberatung. Sie ist Vortragende und Autorin von steuerrechtlichen Fachartikeln.

Mario Niederfriniger

Dr. Mario Niederfriniger ist Rechtsberater in der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Experte für Arbeitsrecht und Autor mehrerer arbeits- und sozialrechtlicher Publikationen.

David Mayrdorfer

David Mayrdorfer ist Personalverrechnungsspezialist in der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Er ist staatlich geprüfter Lohnverrechner und studiert an der JKU Linz Wirtschaftsrecht.