Steuerrecht aktuell

Erhöhte Rechtssicherheit durch Pendlerverordnung und Pendlerrechner?

Andreas Feuchter / Ass.-Prof. Dr. Silke Rünger

Eine Analyse von Entscheidungen des UFS und des BFG

Mit dem Erlass der Pendlerverordnung 2013 (PV, BGBl I 2013/276) sowie der Veröffentlichung des Pendlerrechners 2014 wurde die steuerliche Geltendmachung von Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte im Rahmen des Pendlerpauschales einer grundlegenden Reform unterzogen. Die Verwendung des Pendlerrechners als verbindlichen Nachweis über die zurückgelegte Strecke sowie über die Zumutbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖV) sollte dazu beitragen, die Rechtssicherheit der Bestimmungen betreffend die Bemessung des Pendlerpauschales zu verbessern und deren Streitanfälligkeit zu reduzieren.1 Zudem sollte durch den Pendlerrechner die Anwendung der komplexen Regelungen betreffend Pendlerpauschale für den Steuerpflichtigen, den Arbeitgeber und das Finanzamt vereinfacht werden.2 Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, zu untersuchen, ob die durch die Zurverfügungstellung des Pendlerrechners erhoffte Verbesserung der Rechtssicherheit sowie eine Reduktion der Streitanfälligkeit des Pendlerpauschales erreicht werden konnten. Dazu werden Entscheidungen des Bundesfinanzgerichtes (BFG) bzw dessen Vorgängers, des unabhängigen Finanzsenates (UFS), die im Zeitraum 2003-2018 zum Pendlerpauschale ergangen sind, hinsichtlich ihres Streitgegenstandes und ihres Verfahrensausganges analysiert.3

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2020/807

07.12.2020
Heft 23/2020
Autor/in
Silke Rünger

Ass.-Prof. Dr. Silke Rünger ist Assistenzprofessorin am Institut für Unternehmensrechnung und Steuerlehre der Universität Graz.

Andreas Feuchter

Andreas Feuchter ist Mitarbeiter der BDO Steiermark Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft.