Finanzierungsförderungen und Investitionszuschüsse in Handels- und Steuerbilanz - Teil 1 -

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser

Gliederung Teil 1:

Finanzierungsförderungen und Investitionszuschüsse sind in Handels- und Steuerbilanz abzubilden. Die damit verbundenen Fragen werden durch die Rückbesinnung auf den gesetzlich vorgegebenen Begriff der Anschaffungs- und Herstellungskosten und das damit eng verbundene Realisationsprinzip systematisch-konsistent gelöst.

Betriebliche und öffentliche Interessen überschneiden sich in vielen Bereichen. Soweit Betriebsanlagen nicht nur betriebliche Funktionen erfüllen, sondern auch im öffentlichen Interesse liegen (zB Umweltschutzanlagen), werden Investitionen zum Teil erheblich gefördert zB durch zinslose Darlehen, Zinsenzuschüsse, Investitionszuschüsse. Die Darstellung im handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss ist Gegenstand dieses Beitrages

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2004/673

15.07.2004
Heft 14/2004
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.