Steuerrecht

Gesellschaftsteuerbefreiung für Versorgungsbetriebe nur bei unmittelbarem Anteilsbesitz?

Reinhold Beiser

Versorgungsbetriebe der öffentlichen Hand in den Bereichen Wasser, Gas, Elektrizität, Wärme und Verkehr sind von der Gesellschaftsteuer befreit, soweit die öffentliche Hand (Gebietskörperschaften, Gemeinde- und Zweckverbände) unter Einbeziehung mittelbarer Beteiligungen zu 100% beteiligt ist. Die Zwischenschaltung einer Holding schadet also nicht, soweit die Holding ihrerseits zu 100 % im Anteilsbesitz der öffentlichen Hand steht. Die gegenteilige Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofes überzeugt nicht.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 1997, 756

15.12.1997
Heft 12/1997
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.