Internationales Steuerrecht

Ist jeder Auftritt eine "Kunst"?

Prof. Dr. Stefan Bendlinger

VwGH 30. 6. 2015, 2013/15/0266 zum Künstlerbegriff im DBA-Recht

In seinem Erkenntnis vom 30. 6. 2015, 2013/15/0266 hat sich der VwGH mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit Vergütungen für einen Werbeauftritt eines international bekannten Jet-Set-Stars, der von der Finanzverwaltung als "Mitwirkung an einer Unterhaltungsdarbietung" iSd § 98 Abs 1 Z 3 EStG iVm § 99 Abs 1 Z 1 EStG qualifiziert wurde, der Verteilungsnorm für "Künstler" iSd Art 17 Abs 1 des österreichisch-amerikanischen Doppelbesteuerungsabkommens (BGBl III 1998/6) zuzuordnen sind. Darin kommt der VwGH zu dem Ergebnis, dass der DBA-rechtliche Künstlerbegriff sehr weit zu fassen ist. Ungeachtet seiner künstlerischen Qualität sei jeder öffentliche Auftritt darunter zu subsumieren. Der vorliegende Beitrag nimmt zu den vom VwGH gezogenen Schlussfolgerungen kritisch Stellung.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2016/80

05.02.2016
Heft 3/2016
Autor/in
Stefan Bendlinger

Prof. Dr. Stefan Bendlinger ist Steuerberater und Partner der ICON Wirtschaftstreuhand GmbH in Linz. Er ist Fachautor, Vortragender, Lektor an Universitäten und Fachhochschulen. Er ist stv Leiter der Arbeitsgruppe „Internationales Steuerrecht“ im Fachsenat für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und Mitglied facheinschlägiger Gremien in Österreich und im Ausland.

Aktuelle Publikation:
Bendlinger/Kanduth-Kristen/Kofler/Rosenberger, Internationales Steuerrecht, 2. Aufl.