Wirtschaftsrecht

"Kurzgutachten" bei der Liegenschaftsbewertung II: Haftung gegenüber Dritten und Versicherungsschutz

o. Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski / Mag. Georg Jeremias

Dieser Beitrag schließt an die in RdW 2018/218, 271 veröffentlichten Überlegungen des Erstautors zu Begriff und Zulässigkeit von "Kurzgutachten" an. 1

Die Frage einer Haftung des Sachverständigen für sein Bewertungs(kurz)gutachten gegenüber einem Dritten, also nicht gegenüber seinem Auftraggeber und Vertragspartner, stellt sich von vornherein nur dann, wenn der Dritte im Vertrauen auf die Richtigkeit des Gutachtens Dispositionen vornimmt und dadurch einen Schaden erleidet, der bei richtigem Gutachten nicht eingetreten wäre. 2 Die praktisch wichtigere Fallkonstellation wird dabei die zu hohe Bewertung sein: Der Dritte kauft zB zu teuer oder erhält eine schlechtere Sicherheit, als erwartet. 3

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/264

19.06.2018
Heft 6/2018
Autor/in
Peter Bydlinski

o. Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski besitzt die Lehrbefugnis für bürgerliches Recht, Handels- und Wertpapierrecht. Er ist seit 1992 ordentlicher Universitätsprofessor (1992-1999 Universität Rostock, seither Universität Graz) und neben seinen Aufgaben als Universitätslehrer auch als Vortragender, gelegentlich als Gutachter und als Schiedsrichter tätig.

Publikationen:
Derzeit über 365, darunter viele Monographien, Lehrbücher und Kommentierungen zum österreichischen sowie deutschen Privatrecht.

Georg Jeremias

Mag. Georg Jeremias ist Univ.-Ass. in Graz und arbeitet an einer versicherungsrechtlichen Dissertation.