Steuerrecht aktuell

Liberale VwGH-Erkenntnisse zur Hauptwohnsitzbefreiung

Dr. Alexandra Patloch-Kofler / Mag. Florian Petrikovics, BSc

In den beiden in letzter Zeit ergangenen VwGH-Erkenntnissen zur Hauptwohnsitzbefreiung hat sich das Höchstgericht gegenüber dem Steuerpflichtigen als durchwegs liberal gezeigt. So beurteilte es im Rahmen seines Erkenntnis vom 1. 6. 2017, Ro 2015/15/0006, die 18-monatige Frist zwischen Kaufvertragsabschluss und Hauptwohnsitzaufgabe als unschädlich für die Hauptwohnsitzbefreiung. Auch in dem am 24. 1. 2018 ergangenen Erkenntnis mit der GZ Ra 2017/13/0005-8 entschied das Höchstgericht im Sinne des Steuerpflichtigen und erachtete das Heranziehen von Mieterzeiten für die Berechnung der fünfjährigen Frist zur Hauptwohnsitzbefreiung als zulässig. Der vorliegende Beitrag bespricht die beiden Entscheidungen und zeigt auf, welche Bedeutung die Urteile für weitere iZm der Hauptwohnsitzbefreiung stehenden Fristigkeiten haben können.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/326

22.05.2018
Heft 8/2018
Autor/in
Florian Petrikovics

Mag. Florian Petrikovics, BSc (WU) ist Steuerberater und Senior Manager bei TPA. Er ist vorwiegend in den Bereichen Konzern- und Immobiliensteuerrecht tätig und publiziert auch regelmäßig zu diesen Themen.

Alexandra Patloch-Kofler

Dr. Alexandra Patloch-Kofler ist drittmittelfinanzierte Universitätsassistentin an der Abteilung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Berufsanwärterin bei einer international tätigen Steuerberatungskanzlei.