Steuerrecht aktuell

Mitunternehmeranteile als Einbringungsgegenstand - Gestaltungsfreiheit versus Missbrauch

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser

Mitunternehmeranteile sind nach § 12 UmgrStG Gegenstand einer Einbringung nach Art III UmgrStG. Die Gewinnermittlung nach § 5 EStG ermöglicht neben notwendigem auch gewillkürtes Betriebsvermögen. § 16 Abs 5 UmgrStG lässt Einlagen und Entnahmen rückwirkend auf den Einbringungsstichtag zu. Die Kombination dieser Gestaltungsoptionen bietet Raum für verschiedenste Lösungen und Anpassungen an die konkreten Bedürfnisse im Einzelfall. Dabei stellt sich die Frage, wie gesetzlich zulässige Gestaltungen von einem Missbrauch (§ 22 BAO und § 44 UmgrStG) abzugrenzen sind.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2010/1109

06.12.2010
Heft 23/2010
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.