Thema

Prozessvollmacht bricht Schriftformgebot

Dr. Christian Prader / Mag. Alexander Sporer

Zugleich ein Besprechungsaufsatz von 8 Ob 81/20z

Ein wirksam (iS von durchsetzbar) befristetes Mietverhältnis erfordert im Voll- und Teilanwendungsbereich1 des MRG ua auch die Schriftlichkeit.2 Damit stellt sich die Frage, ob eine Vertragsunterfertigung durch einen Vertreter eine schriftliche Bevollmächtigung voraussetzt. Im folgenden Beitrag wird diese Frage im Lichte des Zurückweisungsbeschlusses zu der dies offenbar verneinenden E des LGZ Wien 39 R 102/20v kritisch hinterfragt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ImmoZak 2021/19

01.06.2021
Heft 2/2021
Autor/in
Alexander Sporer

Mag. Alexander Sporer war mehrere Jahre bei zwei Wirtschaftskanzleien in Innsbruck als Konzipient tätig und ist nun Jurist bei der GemNova Dienstleistungs GmbH. Seine Schwerpunkte liegen in der Beratung von öffentlichen Auftraggebern im Vergabe- und dem damit zusammenhängenden Vertragsrecht, insbesondere betreffend Infrastruktur-Projekten.

Christian Prader

Dr. Christian Prader ist Rechtsanwalt in Innsbruck mit Schwerpunkt Wohn- und Immobilienrecht, Bauträger- und Bauvertragsrecht, Zivil- und Versicherungsrecht.

Publikationen:
Autor der Großen Gesetzesausgaben zum MRG (6. Auflage) und WEG (5. Auflage), WGG/BTVG (4. Auflage), gemeinsam mit Raimund Pittl des Kurzkommentars zum WGG (2019), mit Christian Markl Kommentar zum BTVG Sonderband (in Schwimann/Kodek 2019) sowie ua Mitautor in Böhm/Pletzer/Spruzina/Stabentheiner, Gesamtkommentar Wohnrecht I (§§ 1, 2, 11, 27 MRG mit H. Böhm, §§ 46b, 53 MRG mit H. Böhm und Schinnagl, 4-7, 17, 45 u 46 MRG sowie § 7a ETV).