Steuerrecht

Rechtsfähigkeit und Typenvergleich von in Österreich ansässigen UK-Ltd nach dem Brexit - gesellschaftsrechtsautonome Auslegung des § 1 Abs 2 KStG?

Mag. Dr. Helene Hayden / StB Mag. Dr. Tobias Hayden, LL.M., LL.B., BSc. / Mag. Benedikt Schachner-Gröhs

Die ertragsteuerliche Gleichbehandlung von drittstaatsangehörigen und inländischen Kapitalgesellschaften, die ihren Hauptverwaltungssitz iSd § 10 IPRG und den Ort der Geschäftsleitung iSd § 27 BAO im Inland haben, ist seit Jahrzehnten in Österreich strittig. Fraglich ist insb, ob zwischen gesellschafts- bzw zivilrechtlicher und steuerrechtlicher Betrachtungsweise ein Gleichlauf besteht oder ob beides unabhängig zu beurteilen ist, namentlich eine (Ertrag-)Steuerrechtssubjektivität ohne zivilrechtliche Rechtssubjektivität anzuerkennen ist. Durch den Brexit hat diese Fragestellung an Aktualität gewonnen, die Bedeutung geht aber weit darüber hinaus.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2022/473

18.08.2022
Heft 8/2022
Autor/in
Helene Hayden

Dr. Helene Hayden ist wissenschaftliche Projektmitarbeiterin (Post Doc) am Institut für Wirtschafts- und Unternehmensrecht der Universität Wien und Staatsanwältin, dz. dienstzugeteilt im Evidenzbüro des OGH (6. Senat).

Tobias Hayden

StB Mag. Dr. Tobias Hayden, LL.M., LL.B., BSc hat die StB- und RA-Prüfung erfolgreich abgelegt und ist derzeit Konzipient bei Schönherr Rechtsanwälte GmbH.

Benedikt Schachner-Gröhs

Mag. Benedikt Schachner-Gröhs ist Konzipient bei Schönherr Rechtsanwälte GmbH.